Personalentwicklung der Rummelsberger

Diakonische Akademie

Infos zum Standort

Häufige Fragen (FAQ)

Hier gehen wir schon mal auf die am häufigsten an uns gestellten Fragen (FAQ = frequently asked questions) ein:

Wie muss ich eine Fortbildung beantragen?

Fortbildungen werden in Rummelsberg im Beantragungsverfahren mit einem Fortbildungsantrag beantragt werden. Sie finden diesen in MeinRummelsberg/Mein Arbeitsplatz/Beantragungsverfahren. Der Fortbildungsantrag ist identisch mit dem Fahrtgenehmigungsantrag. Die Fortbildung muss von der jeweilig vorgesetzten Führungskraft genehmigt werden.

Wie kann ich mich zu einer Fortbildung anmelden?

Die Anmeldung ist nach dem Fortbildungsantrag ein zweiter Schritt. Sie erfolgt durch die/den Teilnehmenden bei dem jeweiligen Fortbildungsanbieter. („Ich teile dem Fortbildungsinstitut mit, dass ich bei ihm an folgender Fortbildung teilnehmen will“)
Für Fortbildungen der DA können Sie sich am Besten online, direkt aus der Seminarbeschreibung heraus anmelden.

Die Anmeldung setzt die Zustimmung des/der Dienstvorgesetzten im Fortbildungsantrag voraus.

Ist eine Anmeldung zur Fortbildung nicht auch gleichzeitig ein Fortbildungsantrag?

Nein, das ist sie nicht.
Der Fortbildungsantrag geht an /die vorgesetzte Führungskraft, welche diesen genehmigen muss.
Die Anmeldung geht an die Diakonische Akademie, bzw. das Institut, welche die Fortbildung organisieren.  

Wie viel Fortbildung steht mir zu?

Hier gibt es für die Rummelsberger Gesellschaften und -Einrichtungen keine einheitlichen Regelungen, da auch die Kostenträger diesen Punkt sehr unterschiedlich handhaben, bzw. erstatten. Siehe hierzu die MI-RDM 008 F3 zum Thema Fort- und Weiterbildung

Wer bezahlt die Fortbildungen?

Fortbildungen werden i.d.R. durch den Arbeitgeber bezahlt. Bei Fortbildungen, welche zwar im grundsätzlichen Dienstlichen Interesse sind, aber nicht als „dienstlich notwendig“ eingestuft werden, kann dies abweichen. Siehe hierzu die MI-RDM 008 F3 zum Thema Fort- und Weiterbildung

Warum kosten die meisten Fortbildungen der DA 125 € pro Tag?

Die Seminare sind alle knapp kalkuliert. Wenn man Referentenkosten, Organisationskosten, Raumkosten und Verpflegung zusammenrechnet, muss man sehen, dass man mit diesem Preis bei einer TN-Gruppe von 10 TN überhaupt kostendeckend hin kommt.

Kann ich Themenvorschläge und Bedarfe für Fortbildungen melden?

Ja, die Kolleg*innen der Diakonischen Akademie freuen sich über Vorschläge. Sie bitten sogar explizit darum (bei jeder Seminarauswertung). Das geht gerne auch per Mail über diakonische.akademie@rummelsberger.net

Wer kann Beratung nutzen?

Rummelsberger Mitarbeitende und Führungskräfte können grundsätzlich Beratung durch die Diakonische Akademie nutzen. Hier gibt es keine Einschränkungen. Selbstredend muss dies mit den jeweiligen Vorgesetzten abgestimmt sein.

Was kostet die Beratung bei der Diakonischen Akademie

Die Beratung durch die Diakonische Akademie kostet grundsätzlich 110 € / Stunde. Für Mitarbeitende der Rummelsberger Diakonie subventioniert das Unternehmen die Beratung und ermöglicht für die Beratungssuchenden so eine Kostenbeteiligung in Höhe von 45 € / Beratungsstunde. Die Kostenbeteiligungen für vereinbarten Beratungen werden in der Regel von der Dienststelle übernommen.

Was kann mir/uns Beratung helfen?

Beratung ermöglicht Außensicht und zeigt eigene Ressourcen auf. Sie hilft blinde Flecken zu überwinden, ein Stück beiseitezutreten und die eigene Situation (egal ob als Team oder als Person) neu zu bewerten, einzuschätzen und so neue Handlungsoptionen zu bekommen.
Beratung hilft zu klären was ist, was man vielleicht zunächst nicht sofort erkennen kann.
Beratung hilft zur Klärung von Rollen, Aufgaben, Zuständigkeiten, Konstellationen und von Konflikten.

Kann Beratung und Supervision durch interne Berater gut gehen?

Ja, das kann gut gehen. Die Kenntnis des Systems wird häufig als sehr hilfreich erlebt. Nachdem die DA nicht Teil der Jugendhilfe, Seniorenhilfe oder Behindertenhilfe ist, sehen die meisten die Berater*innen der DA als genügend „Außerhalb“ an, um vertrauensvoll mit ihnen zusammen zu arbeiten.
Die interne Vernetzung und Verwobenheit muss aber allen Beteiligten bewusst sein und wird von daher immer wieder thematisiert.

Interne Beratung hat aber auch klar ihre Grenzen. Die Berater*innen der DA sind extern – für die jeweilige Einrichtung oder den Standort. Sie sind aber auch Teil des Systems Rummelsberg. In manchen Situationen ist komplett externe Beratung die stimmigere Wahl.
Das entscheiden immer die jeweiligen Auftraggeber*innen.

Können auch externe Nutzer die Angebote der Diakonischen Akademie abrufen?

Ja, gerne. Es sei denn, ein Seminar ist mit „Nur für Rummelsberger Mitarbeitende“ gekennzeichnet.